Bartwichse

Bartwichse – Wie du deinen Bart in Form bringst

Ein mächtiger Vollbart muss mit Bartwichse in Form gebracht werden. Die traditionelle bayrische oder ungarische Wichse dient schon seit Jahrhunderten den Männern für ihr Bartstyling. Die bayrische Wichse ist von der Konsistenz normalerweise etwas härter. Vor allem für Schnurrbart bzw. Oberlippenbart träger ist diese beim formen des Bartes nicht wegzudenken.

Die richtige Anwendung von Bartwichse bzw. Bartwachs

Mit der Fingerspitze oder dem Fingernagel nimmst du ein wenig Bartwichse aus der Dose raus. Es sollte wirklich nur eine dezente Menge sein, du musst nicht wie bei einem Haargel einen großen Klumpen aus der Verpackung nehmen.

Die harte Wichse reibst du zwischen zwei Fingern und verteilst sie, bis diese deine Körpertemperatur erreicht hat. Wenn Klumpen nicht sorgfältig in den Fingern verrieben werden und in den Bart gelangen, sind diese fast nicht mehr aus dem Bart zu bekommen & du kannst von neu beginnen. Du müsstest den Bart wieder waschen, trocknen und so weiter. Lass dir lieber Zeit und verreibe die Bartwichse bis keine Klumpen mehr zu finden sind.

Ist die Bartwichse weich, kannst du sie besser auftragen

Ist sie schon schön weich und lässt sich gut verstreichen, nimmst du noch den Daumen hinzu und verteilst das Bartwachs bzw. die Bartwichse zwischen Daumen, Zeige- und Mittelfinger. Dann wird sie in den Bart eingearbeitet. Wenn du deinen Oberlippenbart Formen möchtest, sollte das von Innen nach Außen geschehen.

In etwa 1 Minute lang solltest du die Wichse in deinen Bart einarbeiten, so lange bis der Oberlippenbart überall mit einer leichten Wachschicht bedeckt ist. Jetzt ist es Zeit nach draussen zu gehen um deinen prunkvollen Bart zu präsentieren!

Der Unterschied zwischen Bartwichse (Bartwachs) & Bartbalsam

Der Unterschied zwischen diesen 2 Pflegeprodukten ist nicht groß. Diese Unterschiede sollten aber trotzdem einen ausschlaggebenden Grund für dich geben, dich für das richtige zu entscheiden. Man sollte berücksichtigen, dass man die Auswahl in Bezug auf die Gesundheit seinen Bartes, die Anfälligkeit auf Hautirritationen und die Art des Bartes, treffen sollte.

Unterschied von Bartwichse zu Bartbalsam + geeignete Anwendung

Die Bartwichse unterscheidet sich vor allem vom Bartbalsam durch ihre Konsistenz. Die Wichse ist sehr hart und muss erst durch kräftiges Reiben zwischen den Fingern in den benötigten Zustand gebracht werden. Ein Balsam kann meistens direkt in den Bart eingearbeitet werden, ohne vorher es erwärmen zu müssen. Ein Bartbalsam ist von der Konsistenz her eher wich bis flüssig.

Viele Bartträger lehnen die Verwendung von Bartwichse ab und greifen eher zum Bartbalsam. Die Bartwichse hat zwar eine lange Tradition – es wird ihr aber nachgesagt, dass die meisten Hersteller mit vielen chemischen Zusätzen arbeiten. Wer eine Wichse verwenden möchte, sollte sich vorher unbedingt die Inhaltsstoffe grob durchlesen.

Das Bartbalsam unterscheidet sich von der Bartwichse bzw. dem Bartwachs Grundlegend. Das Balsam weißt Pflegende Inhaltsstoffe auf und ist für den Bart nicht unangenehm. Das Balsam kann eigentlich täglich verwendet werden und es würde dem Bart nicht schaden. Bartwichse und Bartwachs sollte man nur alle paar Tage oder zu besonderen Anlässen auftragen. Es kann dem Bart die nötige Feuchtigkeit entziehen, dadurch könnten Barthaare austrocknen oder brüchig werden.

Ist dein Bart oder deine Haut empfindlich, verwende lieber Bartbalsam

Bartwichse Herstellung
Wenn du eine empfindliche Gesichtshaut oder Bart hast, solltest du lieber die Finger von Styling Produkten lassen. Besser geeignet wäre für dich ein Bartbalsam. Mit diesem kannst du das Barthaar zwar nicht so schön in Form bringen wie mit der Bartwichse. Dafür hast gehst du keine Risiken ein die “Gesundheit” deines Bartes aufs Spiel zu setzen.

Bist du Anfällig für Hautirritationen und trockenes Haar, möchtest aber nicht darauf verzichten deinem Bart die Richtung vorzugeben? Dann solltest du eine Bartwichse verwenden, wenn dir die Stylingkraft des Balsams nicht ausreicht. Das Balsam hat Eigenschaften einer Bartwichse gepaart mit der eines Bartöles. Man kann damit seine Barthaare stylen und sie werden gepflegt.

Eigenschaften und Anwendung von Bartwachs bzw. Bartwichse

Eigentlich sind die Bartwichse und das Bartwachs das selbe. Trotzdem werden diese Begriffe manchmal für die Bezeichnung der Konsistenz verwendet. Die Bartwichse ist eher ein wenig härter als das Bartwachs, aber im Grunde genommen ist es das ein und das selbe Produkt.

Das Bartwachs ist die etwas leichtere Version der Bartwichse und lässt sich auch besser auftragen. Es kann hier auch ein wenig mehr als nur eine Fingerspitze für das Styling verwendet werden. Nicht wie bei der Wichse, kann das Wachs in der ganzen Hand verteilt werden. Mit der ganzen Handfläche streicht man dann etwas grober über seinen Bart. Die kleinen, kürzeren und störende Haare sollten schnell an ihren richtigen Platz geformt werden.

Bartwachs enthält meist keine Pflegenden Inhaltsstoffe und verhält sich ähnlich wie ein normales Haarwachs bzw. Haarpomade. Es tut den Haaren nicht wirklich gut, hinterlässt hoffentlich aber auch keine Schäden.

Soll ich Bartwichse, Bartwachs oder Bartbalsam verwenden

Grundsätzlich kannst du verwenden was für eine härte des Styling Produktes dir mehr Zusagt bzw. wie schwer dein Bart zu zähmen ist. Für einen Bart der sich nicht leicht in die gewünschte Form bringen lässt, solltest du die harte Bartwichse verwenden. Mit dieser bekommst du jeden Bart in so hin wie du ihn haben möchtest.

Bartwachs kannst du verwenden wenn du noch einen etwas kürzeren Bart hast oder dir die Bartwichse einfach zu mühsam ist. Das Wachs musst du im Normalfall nicht vorwärmen, es wird gleich in den Bart eingearbeitet.

Hast du einen empfindlichen Bart oder Hautirritationen? Dann solltest du die Finger von der Bartwichse lassen und doch lieber zum Balsam greifen. Das Balsam sorgt dafür, dass die Haut und das Haar die nötige Feuchtigkeit bekommet – aber du kannst auch damit den Bart in Form bringen. Stylen mit dem Balsam ist zwar nicht so leicht wie mit Wachs oder der Wichse. Man sieht den Unterschied zum ungestylten Bart jedoch deutlich.

Bartwichse sollte nicht zu oft verwendet werden

Wenn dein Bart gesund ist und keine trockenen Stellen aufweist, soll das natürlich auch so bleiben! Um deinen Bart nicht zu schaden, solltest du nicht zu oft zur Bartwichse greifen. Lieber solltest du bei dem regelmäßigen Styling ein Balsam verwenden. Wenn du aber Top aussehen musst und dir in Sachen Aussehen heute keinen Fehler erlauben möchtest, dann greif zur Bartwichse.

Diese sollte aber nicht öfter wie alle 2-3 Tage aufgetragen werden. Die Wachschicht in der Bartwichse hat zwar auch Ihre positiven Seiten, jedoch kann es auch zu trockenen und brüchigen Barthaaren führen. Das selbst gilt natürlich auch für das Bartwachs.

Inhaltsstoffe von Bartwichse und deren Auswirkungen auf deinen Bart

Die meisten Hersteller verwenden ähnliche Stoffe zur Produktion von Bartwichse. Die häufigsten Inhaltsstoffe werden wir für dich etwas näher beschreiben. Du kannst dann auf der Verpackung deiner Bartwichse nachlesen, welche dieser Stoffe verwendet wurden.

Bienenwachs für die Konsistenz und Formkraft

Dieser Inhaltsstoff sorgt bei der Bartwichse für Ihre Konsistenz. Bei Kälte ist diese hart und bei Raumtemperatur kann man sie verwenden bzw. auftragen. Die Duftnote wird aber durch andere Stoffe überdeckt und der Geruch ist bei den meisten Produkten kaum wahrnehmbar.

Kokosnussöl für Pflege und besseres Styling

Das Kokosnussöl verhält sich gegenüber Temperatur ähnlich wie das Bienenwachs. Jedoch kann es bei Raumteperatur schon flüssig werden. Es ist besonders geeignet um den Bart in die gewünschte Form zu bringen und diese auch beizubehalten. Wenn die Temperatur niedrig ist wird dieses Öl, gleich wie das Bienenwachs, hart.

Pflanzenöl mit gesättigten Fettsäuren

Als dritte Zutat wird meistens ein Pflanzenöl mit gesättigten Fettsäuren verwenden. Beispielsweise: Sheabutter, Rapsöl, … Diese sorgt oft für einen Duftnote welche man durchaus erkennen kann.

Gummi arabicum für schnelles Aushärten

Die bayrische Bartwichse zeichnet sich durch das Gummi arabicum aus. Es ist für das Verfestigen der Form verantwortlich, es wird sehr schnell hart. Man sollte sich mit dem Styling etwas beeilen.

Bartwichse vor allem für den Winter bestens geeignet

Havana Bartwichse
Wenn du einen Oberlippenbart besitzt, dann kennst du sicher das Problem damit in der kälteren Jahreszeit. Wenn man längere Zeit im Winter draußen unterwegs ist, fängt der Schnurrbart die ganze Feuchtigkeit des Atems aus der Nase auf. Dadurch verliert der Bart seine Form und sieht nicht so aus, wie man ihn gerne haben möchte.

Mit Bartwichse kannst du dieses Problem nicht gänzlich lösen, aber zumindest hält die Form deines Bartes um einiges länger. Einfach wie gewohnt das Produkt auftragen und gründlich im Schnauzer bzw. Oberlippenbart verteilen. Es sollten wirklich fast alle Haare bedeckt sein, denn die Bartwichse lässt die Feuchtigkeit nicht in das Haar eindringen – somit behält der Bart seine Form.

Den Schnauzer bzw. Oberlippenbart richtig zwirbeln

Um den Schnauzer mit der Wichse in die richtige Form zu bringen, nimmst du einfach eine Fingerspitze oder einen Fingernagel um ein wenig aus der Dose zu nehmen. Die Größe einer Rosine solltest du dir als Maß nehmen, nimmst du zu viel kann das Stylen schwer werden und der Bart kann durch die Menge verklumpen.

Diese kleine Menge bringst du durch das aneinander reiben der Finger auf Körpertemperatur. Die Bartwichse lässt sich nur gut einarbeiten, wenn diese in einem waren Zustand und damit wich ist. Dann arbeitest du sie von Innen nach Aussen in deinen Bart ein, bis dieser überall eingerieben ist. Wenn du willst kannst du nochmals ein wenig aus der Dose nehmen, ausser du hast noch etwas zwischen den Fingern. Jetzt fängst du an deinen Bart in die richtige Position zu zwirbeln.

Die Bartwichse ist zu hart zum Auftragen und Stylen

Durch die Inhaltsstoffe, welche dafür sorgen dass bei Kälte die Wichse sehr hart ist, kann es mühsam sein diese auf Körpertemperatur zu bringen. Ein praktischer Tipp ist der Griff nach dem Föhn. Diesen stellst du auf die wärmste Stufe und fängst an auf die Dose zu föhnen. Nach weniger als 30 Sekunden sollte es die Konsistenz erreicht haben, um damit deinen Bart zu stylen.

Hinterlasse einen Kommentar