Rasurbrand vermeiden

Rasurbrand vermeiden – 15 wertvolle Tipps

Ein Rasurbrand ist sehr unangenehm und sieht einfach nicht gut aus, vor allem nicht im Gesicht. Wie du einen Rasurbrand vermeiden kannst und wie sich deine Haut auch nach dem Rasieren gut anfühlt, zeigen wir dir mit unseren 15 Tipps.

1. Mit diesen Schritten bekommst du nie wieder Rasurbrand

Hast du jetzt gerade einen Rasurbrand, helfen diese Tipps wahrscheinlich nichts mehr, ausser teilweise gegen das brennen. Diese Tipps sind dann natürlich erst bei der nächsten Rasur anzuwenden. Wir sind uns sicher, wenn du diese Ratschläge einhältst, das das dein letzter Rasurbrand war.

Die Haut & die Haare auf das Rasieren vorbereiten

Gesicht wachen bei Rasurbrand
Bevor du mit der Rasur startest, musst du deine Haut und deine Stoppeln/Haare darauf vorbereiten. Dazu wäscht du zuerst dein Gesicht gründlich mit sehr warmen Wasser, so das es fast ein wenig brennt. Dadurch werden die Poren geöffnet, die Haare werden weicher und sind somit leichter zu rasieren.

Tipp: Füll dein Waschbecken mit sehr warmen Wasser an und halte dein Gesicht in etwa 30 Sekunden hinein. Du kannst aber auch ein Handtuch vollsaugen lassen und dieses dann auf dein Gesicht legen.

Versuche die zu rasierende Haut mit dem Finger zu straffen

Ein Rasurbrand entsteht häufig durch falsches rasieren. Du solltest deine Haut an den zu rasierenden Stellen unbedingt mit 1-2 Fingern straffen, damit keine kleinen Hautfalten entstehen.

Straffst du deine Haut nicht richtig, kann es passieren das bei den kleinen Hautfalten fast nicht sichtbare Schnitte entstehen. Diese Schnitte fangen meistens am Tag darauf an zu brennen und werden dann auch zu roten Punkten.

Warmes Wasser – After Shave – kaltes Wasser – After Shave

Nach dem du mit der Rasur fertig bist, ist das die beste Methode um einen Rasurbrand zu vermeiden. Zuerst wäschst du dein Gesicht wieder mit sehr warmen Wasser, damit sich die Poren öffnen. Dann trägst du ein mildes After-Shave ohne Alkohol auf. Wir können dir nur das After-Shave Balsam von Nivea empfehlen.

Hast du es aufgetragen, lässt du es in etwa 30 Sekunden einwirken. Durch dass warme Wasser kann es schnell in die Haut eindringen und Feuchtigkeit spenden. Dann musst du dein Gesicht mit sehr kalten Wasser waschen und trägst danach nochmals das Balsam auf. Jetzt sind die Poren wieder geschlossen und die Haut hat genügend Feuchtigkeit. Ein Rasurbrand sollte nach dieser Methode nicht mehr kommen – wenn du auch unsere anderen Tipps verwendest.

2. Eine andere Rasurtechnik kann wahre Wunder bewirken

Manche haben sich einfach die falsche Rasurtechnik angelernt und bekommen deshalb immer einen Rasurbrand. Es macht nicht viel Sinn dir jetzt eine Methode zu erklären wie man richtig Rasiert, das wirst du schon drauf haben.

Am besten ist, du versuchst mal einen anderen Rasierer und eine etwas andere Rasurtechnik. Wenn du ein paar Dinge versuchst, wirst du auch die schonenste Technik für dein Gesicht finden.

3. Rasiere, wenn möglich immer mit der Wuchsrichtung

Viele machen den Fehler immer gegen die Wuchsrichtung zu rasieren, dass ist aber falsch und führt garantiert zum Rasurbrand. Du solltest dir angewöhnen immer in die Richtung zu rasieren in der das Haar verläuft.

Das ist viel schonender für die Haut, da die Haare direkt beim Ansatz “erwischt” und nicht viele Haare einfach fast ausgerissen werden. Wenn du gegen die Wuchsrichtung rasierst ist das äußerst strapazierend für die Haut.

4. Verwende immer einen geeigneten Rasierschaum

Wenn du nie einen Rasierschaum verwendet hast, dann weißt du jetzt warum du einen Rasurbrand bekommst. Ein Rasierschaum ist fast das aller wichtigste bei der Rasur. Der Schaum hilft der Rasierklinge über die Haut zu gleiten und sie nicht zu verletzten.

5. Nach dem Rasieren solltest du immer Creme (ohne Duft) verwenden

Creme um Rasurbrand zu vermeiden
Um der Haut nach der Rasur genügend Feuchtigkeit zu spenden, ist es empfehlenswert eine fettige Creme aufzutragen. Am besten sollte die Creme ohne künstliche Duftstoffe sein, diese strapazieren die Haut nur unnötig.

Hast du sehr empfindliche Haut und neigst schnell zu Hautirritationen, dann solltest du dir am besten ein Arganöl zulegen. Ein Arganöl hilft der Haut schnell die nötige Feuchtigkeit aufzunehmen. Dieses kannst du statt des After-Shaves und statt der Creme nach der Rasur nehmen. Wir können dir das Arganöl von Satinnaturel empfehlen.

6. Verwende keinen After-Shave mit Alkohol

Es ist zwar beliebt, aber eigentlich sehr schlecht für die Haut. Es ist eines der “schlimmsten” Dinge die man seiner Haut direkt nach der Rasur antun kann. Ein heftiger Rasurbrand ist bei Männern mit empfindlicher Haut sicher.

Lege dir lieber ein Balsam zu, welches deine Haut direkt nach der Rasur pflegt und nicht strapaziert. Das After-Shave Balsam von Nivea ist eines der besten Alternativen zu einem mit Alkohol.

7. Vermeide Rollkragenpullover oder geschlossenen Jacken

Wenn du dich frisch rasiert hast, solltest du auf jeden Fall Textilien vermeiden die direkt mit deiner Haut Kontakt haben. Achte am besten den ganzen Tag darauf, dass keine Jacke, kein Pullover oder T-shirt an deinem Hals reibt.

Auch ein paar Stunden nach dem Rasieren kann eine Jacke die dauernd an deinem Hals reibt einen Rasurbrand verursachen.

8. Arganöl beruhigt und kühlt die Haut nach der Rasur

Wenn du öfter Rasurbrand hast, ist das ein Zeichen dafür, dass deine Haut etwas empfindlich ist. Daher sollte sie nicht mit allzu starken Produkten gepflegt werden. Besser geeignet sind mildere Pflegeprodukte.

Statt einem Balsam oder After-Shave kannst du ein Arganöl verwenden, das ist für die mit einer sehr empfindlichen Haut. Das Arganöl versorgt die Haut mit der nötigen Feuchtigkeit und wirkt beruhigend bei einem Rasurbrand.

9. Diese Hausmittel helfen gegen Rasurbrand

Hast du jetzt gerade einen starken Rasurbrand und suchst akute Hilfe dagegen? Dann haben wir genau das richtige für dich. Sehr viele schwören darauf, dass Honig den Brand mildert – vor allem den Juckreiz. Die Wirkungsstoffe im Honig wie z.B. Polyphenole wirken entzündungshemmend.

Ebenso wie der Honig wirkt auch Kamille entzündungshemmend. Hast du ein Päckchen Kamillentee zu hause, kannst du dieses in Wasser tunken und dein Gesicht damit betupfen. Schon nach wenigen Minuten solltest du spüren, dass der Juckreiz etwas zurückgeht und sich der Rasurbrand beruhigt hat.

10. Den Rasurbrand mit kaltem Wasser beruhigen

Die einfachste Methode ist natürlich einfach das Gesicht mit kalten Wasser waschen – aber sie hilft auch wirklich. Ist der Brand im Gesicht Akut und der Juckreiz ist fast unerträglich, kann es helfen den Schmerz zu lindern.

Den Rasurbrand entfernen kann man damit aber nicht. Du solltest beim Waschen des Gesichtes vor allem darauf achten, dass du mit den Händen nicht zu stark dein Gesicht reibst. Dadurch könnte es noch schlimmer werden als zuvor.

11. Verwende am besten ein Balsam statt einem After-Shave

Ein Balsam hat auch pflegende Wirkungen und ist somit nach der Rasur bestens geeignet. Es ist eine Mischung zwischen After-Shave und einer pflegenden Creme. Wenn du öfter unter Rasurbrand leidest, solltest du auf jeden Fall ein Balsam probieren. Das beste welches wir kennen, ist das milde Balsam von Nivea

Wenn du nicht auf dein bereits seit Jahren verwendete Produkt verzichten willst, dann verstehen wir das auch. Wir würden dir nahelegen dann wenigstens eine pflegende Creme zu verwenden. Ohne Balsam und Creme wirst du bei empfindlicher Haut wahrscheinlich wieder einen Rasurbrand bekommen.

12. Auf keinen Fall dass Gesicht mit einem Handtuch abreiben

Für die Haut ist die Rasur etwas sehr belastendes. Das Rasiermesser verursacht in der Haut lauter kleine Wunden die kaum sichtbar sind. Wenn man dann ein Handtuch nimmt und über diese Wunden reibt, werden diese größer und werden zu einem Rasurbrand. Diese Stellen fangen an zu jucken und werden rot.

Eine bessere Alternative wäre, sich ein sauberes Handtuch zu nehmen und das Gesicht nur abtupfen. Somit wird die Haut nicht belastet.

13. Babypuder kann gegen Rasurbrand helfen!

Auch wenn es erstmal witzig klingt, ein Babypuder kann bei Rasurbrand wunder bewirken! Nicht umsonst wird es bei Kleinkindern verwendet bei denen die Haut noch besonders empfindlich ist. Hast du eine empfindliche und leicht reizbare Haut, solltest du unbedingt das Puder mal probiert haben.

Tipp: Das Babypuder solltest du nicht direkt nach der Rasur auftragen, am besten erst in etwa 30 Minuten danach.

14. Auch Männer dürfen Peeling verwenden!

Die Wirkungen von regelmäßigem Peeling wird von den meisten unterschätzt. Ein Peeling reinigt die Poren, lässt die Haut straffer werden und verhindert vor allem eingewachsene Haare. Ein Peeling solltest du aber auf keinen Fall kurz vor oder kurz nach der Rasur anwenden.

Wenn du dir zur Angewohnheit machst, dass du jede 2 Woche ein Gesichtspeeling machst, tust du deiner Haut etwas sehr gutes und stärkst diese noch dazu.

15. Achte auf eine wirklich saubere Rasierklinge

Es gibt nichts schlimmeres als eine dreckige oder rostige Rasierklinge zu verwenden. Dadurch können sich stellen deiner Haut entzünden, die Haare werden nichtmehr geschnitten sondern teilweise gerissen. Einen Rasurbrand kannst du mit einer schmutzigen Klinge fast nicht vermeiden.

Du solltest deine Klinge regelmäßig wechseln, auch wenn das eine etwas teure Angelegenheit ist. Wie oft du die Klinge wechseln musst, hängt davon ab wie oft du dich rasierst und wie stark dein Bartwuchs ist. Musst du nur alle paar Tage mal ein paar Härchen wegrasieren, kannst du die Klinge fast 2 Monate lang nutzen.

Unser Fazit um einen Rasurbrand zu vermeiden

Es gibt viele Dinge die einen Rasurbrand verursachen können und es ist oft garnicht so einfach diesen zu vermeiden. Wenn du alle unsere Tipps befolgst sind wir uns sicher, dass du keinen mehr bekommen wirst.

Ist deine Haut aber so anfällig, dass fast gar nichts hilft. Dann solltest du vielleicht doch lieber zu einem Trimmer greifen.

Hinterlasse einen Kommentar